3 Fragen an Charlotte Allègre, CSR-Beauftragte von AMV

Charlotte Allègre arbeitet seit sieben Jahren bei American Vintage (in der Abteilung Back Office Retail) und ist seit eineinhalb Jahren CSR-Beauftragte. Wir haben ihr drei Fragen gestellt. 

Fotos: American Vintage

Was war der Grund für die Einführung der Stelle eines CSR-Beauftragten?

Das Fundament aller Kollektionen bei American Vintage bilden die Stoffe, aus denen die Kleidung gefertigt wird. Die Stelle wurde geschaffen, um die Rückverfolgbarkeit dieser Stoffe zu gewährleisten, aber auch um intern nachhaltigere Ansätze zu initiieren.  Deshalb arbeite ich auch eng mit Coralie, der Kollektionsleiterin, zusammen.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am besten?

Am besten gefällt mir wahrscheinlich, die Zusammenarbeit mit den Lieferanten, deren Bewusstsein für Corporate Social Responsibility wirklich gewachsen ist. Wir tauschen uns viel aus und können so gemeinsam Fortschritte erzielen. Ich gehe gerne in die Fabriken, schaue hinter die Kulissen und pflege den direkten Kontakt zu den Menschen, die hinter all dem stehen.  Hand in Hand gehen wir Schritt für Schritt voran, das ist sehr bereichernd!

Kannst du uns etwas über einen kürzlich eingeführten CSR-Ansatz bei AMV erzählen? 

Wir sind eine Partnerschaft mit TILLI, einer französischen Änderungsschneiderei, eingegangen. Dadurch können wir unseren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit bieten, ihre American-Vintage-Kleidungsstücke ändern oder reparieren zu lassen und ihnen so ein zweites Leben zu schenken. Und last, but not least haben wir vor Kurzem Textilzertifizierungen erhalten, die neue Herausforderungen für 2024 bedeuten!

 

Das AMV Journal ist ein Ort, der sich der Begegnung, Entdeckung und dem Reisen widmet. Jede Woche vibrieren Sie im Rhythmus der Favoriten, Porträts und Inspirationen von American Vintage und seinem Designstudio.