Crush: Optimieren Sie Ihre kleine Inneneinrichtung

PORTRAIT-REBECCA-BENICHOU-AMV-UNE

Rebecca Benichou ist Architektin und Gründerin des Batiik Studio. Seit sechs Jahren widmet sie sich der Innenarchitektur und der Wohnungsrenovierung. Ihre Spezialität? Kleine Wohnflächen, die Rebecca zusammen mit ihrer Mitarbeiterin Florence funktionell und ansprechend umgestaltet, stets mit einer Geschichte im Hintergrund.

Rebecca verrät Ihnen 5 Tipps, wie Sie im Sommer Ihre Wohnung auflockern und frischen Wind in Ihre Einrichtung bringen können.

Tipp Nr. 1: Platz am Boden schaffen

Um das Gefühl räumlicher Aufteilung zu vermitteln, sollte man, besonders in offenen Bereichen, das Wohnzimmer weitmöglichst optimieren, denn dort verbringen wir die meiste Zeit. Schlafzimmer und Badezimmer hingegen sollten möglichst zweckmäßig gestaltet werden, da unsere Aufenthaltszeit und unsere Aktivitäten in diesen Räumen begrenzt sind. Der Trick? Sorgen Sie für maximalen Stauraum, und befolgen Sie die goldene Regel: möglichst wenig direkt auf den Boden stellen. Je freier dieser ist, umso deutlicher wird der Fluchtpunkt, und umso mehr Raum steht Ihnen zur Verfügung.

Tipp Nr. 2: Den Raum mit einem Mix aus Spiegeln und Materialien auflockern und vergrößern

Im Sommer sollte der Wohnbereich optisch aufgelockert werden: Entfernen Sie Teppiche und dicken Wolldecken von Ihrem Sofa, die Sie eventuell durch leichte Leinentücher ersetzen können. Dekorative Blumen und Zimmerpflanzen verleihen dem Ganzen einen erfrischenden Eindruck.

Lesen Sie auch: 6 Grüne-Daumen-Tipps von Alexis Maïa, Landschaftsgärtner

Auf kleinen Räumen lässt sich das Sonnenlicht durch mehrere angebrachte Spiegel erheblich steigern, sodass der Raum viel heller und größer wirkt.

Tipp Nr. 3: Eine gemütliche Privatsphäre für (längere) Aufenthalte zu Hause 

Wenn Sie die Möglichkeit haben, können Sie mit Gardinen oder Wandbehängen intime Raumbereiche zaubern. Sie können auch Möbel, beispielsweise Bücherregale, verschieben und als „Sichtblenden“ nutzen. Das Entscheidende dabei ist ein gut aufgeräumter Wohnraum, um möglichst viel Platz zu haben.

Tipp Nr. 4: Naturnähe und Schlichtheit

Lassen Sie sich vom Wohnambiente Südfrankreichs inspirieren, und wählen Sie natürliche, warme Farben wie Rosa oder Orange im Terrakotta-Stil.

Lesen Sie auch: Ressource: einzigartige Farben

Am Boden sorgen rohe Werkstoffe wie beispielsweise gewachster Beton für Frische im Wohnraum. Verwenden Sie halbtransparente Vorhänge aus Naturleinen oder leichter Baumwolle als Raumteiler, um Schatten und kühle Nischen zu schaffen.

Tipp Nr. 5: Greifen Sie zu Vintage-Möbeln und schönen Stoffen

Versuchen Sie es mal mit nostalgischen Second-Hand-Möbeln, die Sie online beispielsweise auf Selency oder Le Bon Coin finden. Und auf Nobilis und Qvadrat finden Sie die herrlichsten Stoffe, um Ihre Wände und Ihre gesamte Einrichtung zu dekorieren!

Das AMV Journal ist ein Ort, der sich der Begegnung, Entdeckung und dem Reisen widmet. Jede Woche vibrieren Sie im Rhythmus der Favoriten, Porträts und Inspirationen von American Vintage und seinem Designstudio.

Folgen Sie uns