Matthieu Bourgeaux und das Talent, etwas auf die Beine zu stellen

Portrait Mathieu

TIPTOE ist, was man eine »Start-up« nennt. Sie gehört zu denen, die den Wind im Rücken haben. Die Marke entwirft Beine für Tische (sowie für Bänke und Theken), die unendlich anpassbar sind. Seit 4 Jahren finden die ökologisch verantwortlichen und zeitlosen Objekte, hergestellt in der Haute-Savoie, ihren Platz in Wohnräumen von Kennern und Liebhabern. Es ist eine französische Success Story. Matthieu Bourgeaux, Gründer der Marke, hat aus einer verrückten Idee sein professionelles Projekt gemacht: Schöne und recht robuste Möbel entwerfen und herstellen, die ein ganzes Leben lang halten. Zwischen zwei Meetings spricht der 30-jährige mit uns über nachhaltige Möbel, Zirkularität und Unternehmertum.

Beine entwerfen, um Tische zu kreieren… Wie sind Sie darauf gekommen?

Im Anschluss an mein BWL-Studium habe ich bereut, keine kreative Richtung eingeschlagen und mich nicht für eine Produktdesign- oder Innenarchitekturausbildung entschieden zu haben. Mit der Lust, ein Unternehmen zu gründen, konzentrierte ich mich auf den Bereich Inneneinrichtung. Ich suchte nach einem Objekt im Haus, dass ich auf moderne Art und Weise umgestalten kann. Ich traf auf ein altes Konzept des französischen Designs: das Tischbein mit Schraubzwinge. Es wurde bereits mehrmals von talentierten Designern interpretiert, aber immer als Teil eines fertigen Möbelstücks, meistens sehr hochwertig. Ich stellte mir vor, dass es sehr interessant sein könnte, daraus einen vollwertigen Gegenstand zu machen, mit dem man sein eigenes Möbelstück kreieren kann, indem man eine bereits vorhandene Platte, eine alte Tür oder ein Rest Marmor verwendet. Ich habe mein Produkt als Crowdfunding-Projekt vorgestellt. Der Erfolg war durchschlagend und so hat alles angefangen.

In Ihrer Familiengeschichte ist die Produktion von Gegenständen nichts Neues….

Ich hatte immer das Bedürfnis, etwas mit meinen Händen zu machen. In der Tat ist es eigenartig, dies in Verbindung mit meiner Familiengeschichte zu bringen. Ich habe meine Großväter nicht kennengelernt, aber beide waren Gründer von Produktionswerkstätten. Diese Werkstätten haben mir zudem ermöglicht, meine ersten Prototypen TIPTOE in der Nähe von Chamonix herzustellen.

Worauf basiert das Engagement für die ökologische Verantwortung von TIPTOE?

Wir möchten dem Käufer nahelegen, dass es keinen Sinn macht, Stühle am anderen Ende der Welt herzustellen, oder Tische wie Hemden zu tauschen. Bei Nahrungsmitteln oder Bekleidung ist die Erkenntnis schneller. Daher bleibt die Auswirkung der Möbelindustrie auf unsere Umwelt gewaltig. Es handelt sich um große Produkte aus viel Material. In den vergangenen Jahren wurden wir dazu erzogen, sehr günstige und qualitativ schlechte Möbelstücke zu kaufen und diese bei jedem Umzug zu ersetzen. TIPTOE möchte die Art und Weise des Möbelkonsums ändern. In diesem Sinne werden wir bis zum Jahresende ein Rücknahmesystem einführen, das unseren Kunden ermöglicht, neue TIPTOE-Produkte günstiger zu beziehen. So geben wir den Möbelstücken ein neues Leben. Das nennt man die Zirkularität.

Welchen Rat geben Sie denen, die, wie Sie, von ihrem eigenen Unternehmen träumen?

Es ist sehr wichtig, seine Ideen mit Menschen, die man achtet, zu besprechen. Man sollte seine Ideen keinesfalls für sich behalten, aus Angst, jemand könnte sie klauen. Zwischen der Idee und der Verwirklichung liegen noch Welten. Das Risiko besteht daher so gut wir nicht. Hingegen können Ratschläge entscheidend sein. Man darf nicht zögern, sondern loslegen! Tolle Dinge passieren nicht nur den anderen, vorausgesetzt man gibt ihnen eine Chance. Daher sollte man langsam beginnen, Schritt für Schritt, und seine, in einigen Monaten realisierbaren Ziele, klar vor Augen haben.

Wie beschreiben Sie Ihren Stil bei der Arbeit?

Mein Stil entspricht meinen Konsumgewohnheiten. Ich kaufe weniger, dafür aber qualitativ hochwertig. Ich denke, dass sich die Mode ändern muss, denn das aktuelle Model ist nicht mehr vertretbar. Ich bevorzuge zeitlose und schöne Teile, die man lange tragen kann. Mein Look: Ich arbeite oft in Jeans und Hemd. Ich mag es, gut gekleidet zu sein, aber in einem lässigen Stil fühle ich mich auch wohl. Ich möchte meinen Stil frei wählen können. Bei American Vintage, zum Beispiel, gefällt mir die Jeansjacke OZISTATE. Sie ist schlicht, schön und robust. Vergleichbar mit den Produkten von TIPTOE.

Tisch- und Stuhlbeine “SSD”, eine der neusten Kreationen von TIPTOE.

Folgen Sie uns