Im Sucher der Fotografin Julia Champeau

image0

Für eine so zurückhaltende und unergründliche Person wie Julia Champeau ist es schwierig, über sich selbst zu sprechen und ihren Stil zu definieren. Da sie zahlreiche Kampagnen von American Vintage fotografiert hat, konnten wir sie zu einem Interview überreden, um uns von ihrer Arbeit und ihrer Leidenschaft zu erzählen.

Wie kamen Sie dazu, Fotografin zu werden?

Ich komme aus Südfrankreich. Als ich jung war, wollte ich Malerin werden. Das hat nichts mit meinem heutigen Beruf zu tun, obwohl … Erst später habe ich mich der Fotografie zugewandt und die ENSP, die Nationale Hochschule für Fotografie in Arles besucht. Nach meinem Abschluss 2005 habe ich angefangen, als Assistentin für Mode- und Beauty-Fotografen zu arbeiten. Das war reiner Zufall, denn ich hatte mich eigentlich eher der Kunstfotografie verschrieben. Ich wollte darstellen, ausstellen. Diesen Plan halte ich immer noch im Hinterkopf. Es kam jedoch anders, denn ich fand in der Modewelt die Möglichkeit, persönlichen Ausdruck mit professionellen Aufträgen zu verbinden.

Die American Vintage Kampagnen sind nie statisch, sie gehen auf Reisen und sind immer in Bewegung. Wie lassen Sie dieses spontane Ambiente entstehen?

Entdecken Sie die Frühling-Sommer-Kampagne 2020 von American Vintage, geshootet von Julia Champeau

Es ist sehr schwierig für mich, genügend Abstand zu gewinnen, um meine Arbeit zu definieren. Hingegen kann ich ausdrücken, was ich suche: eine gewisse Präzision, etwas Raffiniertes und sehr Reines zugleich. Seit drei Saisons hat American Vintage beschlossen, nur noch die DNA-Artikel der Marke zu shooten. Und für mich gibt es nichts Zeitloseres als in einer städtischen Umgebung Bilder einzufangen, die jeden ansprechen. Jeder kann seine eigene Geschichte dazu erfinden. Ich mag es, wenn es gelingt, mit einem Foto eine Atmosphäre heraufzubeschwören.

Wie ist Ihr Verhältnis zur Mode?

Mich faszinieren außergewöhnliche Persönlichkeiten wie Jane Birkin oder Alexander McQueen, aber ich finde die heutige Mode sehr konventionell, zu ebenmäßig. Das ist ein bisschen langweilig. Ich bin das Gegenteil von romantisch: ich liebe es rockig. Mein ideales Outfit wäre beispielsweise ein schlicht schwarzes Kostüm mit einem perfekten Schnitt. Sonst nichts.

Das AMV Journal ist ein Ort, der sich der Begegnung, Entdeckung und dem Reisen widmet. Jede Woche vibrieren Sie im Rhythmus der Favoriten, Porträts und Inspirationen von American Vintage und seinem Designstudio

Folgen Sie uns