Design Parade 2019: Toulon im Rampenlicht

Luc Bertrand, JPPM © villa Noailles, 2019_Zou Maë ! _1 (3)

Schon im dritten Jahr engagiert sich American Vintage als Partner des Internationalen Festivals für Mode, Fotografie und Modeaccessoires in Hyères (Festival International de Mode, de Photographie et d’Accessoires de Mode à Hyères). Dieses Jahr ist das Marseiller Label auch in Toulon präsent und nimmt vom 27. bis 30. Juni an der bekannten Design Parade 2019 teil. Wir trafen das französische Designer-Duo Céline Thibault und Géraud Pollttiero, die Gewinner des Preises American Vintage 2019 für Innenarchitektur.

Erfahren Sie mehr: Pascale Mussard, Päpstin der Design Parade Toulon

Thema der diesjährigen Design Parade ist die Gestaltung eines Raumes in einem mediterranen Haus. Wie ist diese Idee entstanden?

Céline Thibault und Géraud Pollttiero: Sehr schnell haben wir uns entschieden, ein Badezimmer zu gestalten. Unser Projekt ist Immersion und Experiment zugleich. Es geht nicht nur darum, unseren Raum zu „betrachten“, sondern ihn wahrzunehmen, zu fühlen, zu berühren und zu empfinden.

Ein Badezimmer, das die 5 Sinne erweckt?

Ja, das kann man so sagen. Denn wir möchten, dass die Betrachter in unsere Architektur eintauchen, wie, wenn sie in ihrer Badewanne eintauchen. Die Badewanne besteht zum Großteil aus Seife. Sie wurde in Zusammenarbeit mit der artisanalen Seifenwerkstatt „Petits Toulonnais“ hergestellt. Ihr Geruch ist sehr präsent, aber man kann sie auch fühlen. Die Ohren vernehmen das Zirpen der Grillen.

Die sehr zentrale Position der Badewanne verleiht den Eindruck eines Raumes ritueller Zeremonien…

Ja, genau. Dieses Badezimmer ist eine kulturelle Mischung. Der Geruch der Seife erinnert an Duschen nach dem Baden im Meer, bei den Großeltern oder in einem Ferienhaus im Süden. Es ist eine Mischung aus Ruhe, Salz, Hitze und Müdigkeit. Diese Gefühle haben wir mit der japanischen Badekultur vermischt. Ein öffentlicher Ort zum Entspannen und um sich zu verwöhnen, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Hängende Seifenstücke erinnern an die asiatische Kultur, die das Duo im Rahmen ihres dreijährigen kunstschaffenden Aufenthalts in Kyoto erleben durften.

Die artisanale Seifenwerkstatt Plaisant in La Seyne-sur-Mer.

Folgen Sie uns